Kinderzahnarzt Berlin

Zahnheilkunde für Kinder

Kinder spielerisch an zahnärztliche Behandlung heranführen

Kinder sind neuen Erfahrungen gegenüber besonders aufgeschlossen. Unser Ziel ist es, diese kindliche Neugier und natürliche Kooperationsbereitschaft zu erhalten und zu fördern. Es ist daher wichtig, die kleinen Patienten kindgerecht und spielerisch an die zahnärztliche Behandlung heranzuführen.

Indem wir mit behutsamer Wortwahl auf die Fragen und Ängste der Kinder eingehen, wächst auch das Vertrauen und die Mitarbeit.

Der Zeitpunkt für den ersten Zahnarztbesuch ist gekommen, wenn die ersten Milchzähne durchbrechen. Dieser Termin dient nicht nur der Kontrolle der Zähne, sondern auch dazu, das Kind an den Zahnarztbesuch zu gewöhnen. Wie Kinder Zähne putzen lernen

Bei Kindern und Jugendlichen empfehlen wir regelmäßige, halbjährliche Kontrollen.

Ab dem 6. Lebensjahr werden zusätzlich kindgerechte professionelle Zahnreinigungen durchgeführt. Die Krankenkassen übernehmen die professionelle Zahnreinigung vom 6. bis zum 18. Lebensjahr!

Gut zu wissen:

  • Je weniger Aufhebens Sie von einem Zahnarztbesuch machen, desto besser!                                   
  • Vermeiden Sie negative Formulierungen ("Das tut nicht weh"/ "Es ist nicht schlimm..."/ "Du brauchst keine Angst zu haben...")    
  • Sprechen Sie nicht über ihre Erfahrungen beim Zahnarzt, wenn diese schlecht waren.

Wir erklären die Untersuchung und weitere Maßnahmen Ihrem Kind gerne vor der Behandlung.

Eltern können gerne im Behandlungszimmer mit dabei sein. Damit sich jedoch das notwendige Vertrauen aufbauen kann, ist es wichtig, dass sich die Eltern im Hintergrund halten!

Zahnpflege für KinderGeschwister sollten nicht mit in das Behandlungszimmer, um Ablenkung und Unruhe zu vermeiden. Außerdem wird damit verhindert, dass das zuschauende Kind eventuell Angst vor der Behandlung bekommen könnte.

In besonderen Fällen, wenn ein Kind jedoch gar nicht zur Mitarbeit zu bewegen ist, weil es schon zu viel von anderen gehört, gesehen oder erlebt hat, arbeiten wir mit Kollegen zusammen, die sich auf die reine Kinder­behandlung spezialisiert haben.